Holzbau und Gesamtbau Holzbau und Gesamtbau

Eine Gebäudeerweiterung zu einem Zweigenerationenhaus.

Getrennt wohnen und doch miteinander leben. Ein Generationenhaus fördert mit seinen architektonischen Gegebenheiten das Zusammenwohnen von Jung und Alt, welches in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen hat.

Ein Hauskauf wird oftmals in der Familienphase des Lebens getätigt. Die Jahre vergehen und das lieb gewonnene Zuhause, mit welchem man so viel Erlebtes verbindet, ist plötzlich leer geworden. Spätestens dann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem sich die Hausbesitzer entscheiden müssen, wie es mit ihrem Eigenheim weitergehen soll. Oftmals wird das Familienhaus an die nächste Generation weiter gegeben.

So auch bei einem Ehepaar aus Adligenswil LU, welches ihr Einfamilienhaus im Jahre 1982 erbaut hatte. Das Zuhause wurde über all die Jahre liebevoll gepflegt, damit es auch für zukünftige Generationen eine Wohlfühloase sein wird. Das Ehepaar entschied sich, das Haus an ihre Tochter und ihren Schwiegersohn zu übergeben, welche vor einigen Jahren selber eine Familie gegründet haben.

 

Der ganzen Familie war es wichtig, dass die Senioren auf ihrem ehemaligen Grundstück bleiben können. Da das Verhältnis zwischen den beiden Parteien sehr gut ist, entschied man sich, die noch vorhandene Ausnützungsreserve zu konsumieren und einen Anbau einer separaten Wohnung zu realisieren.

Mit den Vorstellungen ihres Bauvorhabens sind die beiden Parteien im Sommer 2015 auf uns zugekommen. Damit sie der Realisierung ihres Bauvorhabens entspannt entgegenblicken konnten, entschieden sie sich, den Bau von Kost als Gesamtbaudienstleister betreuen und umsetzen zu lassen.

Erfahrungsbericht Teil 2

Die Drei-Bauphasen von Kost als Gesamtbaudienstleister.

Nach ersten Gesprächen und Abklärungen der noch vorhandenen Ausnützungsreserve, wurden die Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen analysiert. Basierend darauf wurde ein Vorprojekt des Architekten sowie ein erster Baubeschrieb entworfen. Danach tätigten wir diverse baurechtliche Abklärungen und erstellten eine Kostenschätzung.

Nebst den positiven Argumenten, welche für das Bauen mit Holz sprechen, konnten wir die Interessenten von unseren überzeugenden Planungsentwürfen begeistern. Diese entsprachen genau den Vorstellungen unseres Auftraggebers und legten somit den ersten Meilenstein für dieses tolle Projekt.

In der 2. Phase wurde das Vorprojekt überarbeitet und ein detaillierter Baubeschrieb inklusive Terminprogramm ausgearbeitet. Es folgte die Unterbreitung des Gesamtbau-Angebotes, inklusive garantiertem Festpreis.

In Phase 3 wurde die Baueingaben getätigt und die Werkverträge ausgearbeitet. Genau ein Jahr nach Bestandesaufnahme begannen wir mit der Realisierung des Anbaus. Sämtliche Details wie der Innenausbau wurden vorab gemeinsam definiert und die Ausführungspläne erstellt. Danach konnte es mit der Umsetzung losgehen. Die Wände, Fassadenteile und Decken wurden im modernen Holzsystembau erst am Computer auf CAD konstruiert und dann im Werk als komplette Elemente fertig erstellt – samt allen Vorinstallationen für Türen, Fenster und Gebäudetechnik. Wir überwachten den kompletten Bauprozess – im Speziellen Bauqualität, Termine- und Kosteneinhaltungen. Es ist uns ein grosses Anliegen, dass unsere Bauherren fortlaufend über alle Schritte ausführlich informiert und in alle baulichen Entscheidungen mit eingebunden werden.

Erfahrungsbericht Teil 3

Ein Ergebnis das überzeugt.

Wo früher einst ein Hügel als Garten diente, steht heute ein schlichter Holzbau, der auf einer Betonplatte mit Streifenfundament aufgebaut wurde. Auf einer Gebäudefläche von 109 m2 entstand eine geräumige 3 ½-Zimmerwohnung mit einer Wohnfläche von 83 m2. Mit einer Raumhöhe von 240 cm, welche 10 cm über der vorgeschriebenen Mindestraumhöhe liegt, beträgt das Gesamtvolumen der hellen und grosszügig wirkenden Wohnung 390 m3.

Der individuelle Bau bietet höchsten Wohnkomfort innen wie aussen. Der Wohnraum wurde altersgerecht ohne Unterkellerung auf einem Geschoss erbaut, damit das Ehepaar bis ins hohe Alter barrierefrei darin wohnen bleiben kann. Die lichtdurchflutete Wohneinheit beinhaltet zwei Schlafzimmer, ein Bad, Wohnzimmer, Wohnküche mit Essbereich, Heizungsraum mit Waschküche, gedeckter Sitzplatz und ein Entrée. In jedem Zimmer, sowie auch im Entrée wurden Einbauschränke integriert, um den vorhandenen Platz optimal ausnutzen zu können. Auf Wunsch der Bauherren entstand auf dem Flachdach des Neubaus eine Terrasse, welche für die Nutzung des bestehenden Einfamilienhauses dient.

Das Haus besticht optisch durch seine druckimprägnierte Holz-Fassadenverkleidung, welche vertikal und horizontal verläuft und aus Fichte/Tannen-Holz (sägeroh) besteht. Architektonisch wurde der Neubau in die Quartierstruktur eingebunden, womit auch bei der Nachbarschaft eine grosse Akzeptanz geschaffen wurde. Schliesslich sollen sich alle über den Neubau erfreuen können.

Termingerecht wurde der angebaute Neubau Ende Januar 2017 an die zufriedenen Bauherren übergeben. Es freut uns, dass ein weiterer nachhaltiger Bau neuen Raum für persönliche Lebensgeschichten bieten wird.

Erfahrungsbericht Teil 4

Die Vorteile eines Generationenhauses.

Gerade in Zeiten, in welchen die Landreserven schwinden und die Grundstückspreise stetig steigen, liegt es auf der Hand, dass Verdichtungen eine immer wichtigere Rolle spielen.

Keiner der beiden Parteien muss ein neues Grundstück kaufen. Es braucht, wenn überhaupt, nur wenig Erschliessung und man kann Teile der alten Bausubstanz und der Haustechnik weiter- oder mitnutzen. So machen sich die vor Jahrjahrzehnten getätigten Investitionen der Eltern doppelt bezahlt und beide Parteien können von den Vorteilen eines Generationenhauses profitieren – in finanzieller wie auch in persönlicher Hinsicht.

Erfahrungsbericht Teil 5

Bauen mit Holz.

Holz als Baurohstoff eignet sich ideal für die Erweiterung eines bestehenden Gebäudes. Die hohe Flexibilität in der Gestaltung und das geringe Eigengewicht lassen individuelle Lösungen wie kein anderes Material zu. Ein weiterer Vorteil des Rohstoffes Holz: Dank der in Trockenbauweise vorgefertigten Elemente verringern sich die Erstellungszeit und die Immissionen auf der Baustelle auf ein Minimum.

Der nachhaltige und langlebige Baurohstoff trägt zu einem gesunden, beständigen und angenehmen Raumklima bei. Holz ist modern, robust, feuerbeständig und wächst in unseren heimischen Wäldern nach. Wer also Gutes für seine Gesundheit und die Umwelt tun will, der entscheidet sich beim Bauen am besten für den Baustoff Holz.

Mit Holzkonstruktionen setzen wir bewusst auf Kontraste und werten bestehende Bauten auf. Dank unserem besonderen Gespür für Architektur, können so nicht nur Akzente gesetzt, sondern auch ein Mehrwert geschaffen werden. Denn nur wenn sich das Neue ideal in das Bestehende einfügt, hat wirklich eine Verbesserung stattgefunden.

Erfahrungsbericht Teil 6

Gerne beraten wir Sie.

Spielen auch Sie mit dem Gedanken, ihr Eigenheim zu vergrössern?

Unsere Fachleute verstehen sich bestens in der individuellen Beratung und der Suche nach massgeschneiderten Lösungen. Kontaktieren Sie uns. Gerne beraten wir Sie und begleiten Sie von Ihrem Wohntraum zum gewünschten Wohnraum.

Ihre Ansprechpartner

Ueli Murpf

Geschäftsleitung / Leiter Holzbau

Ralph Schaltegger

Geschäftsführer Gesamtbau