Holzbau und Gesamtbau Holzbau und Gesamtbau

Über uns

Kost ist ein Familienunternehmen mit langer Tradition. Seit 1880 widmen wir uns mit Überzeugung der Holzbaukunst, mittlerweile in der fünften Generation. Robert Schmidlin, Gesamtleiter von Kost, erzählt.

Herr Schmidlin, was genau macht Kost?

Wir bauen – mit Holz! Am Anfang steht die Beratung. Sie ist die Basis für alles, was wir bauen oder sanieren. So entstehen individuelle Holzbauten bzw. schlüsselfertige Gebäude mit einzigartiger Architektur. Ausserdem sanieren wir Häuser und restaurieren denkmalgeschützte Gebäude.


Kost gibt es seit 1880. Wie hat sich die Firma in all den Jahren entwickelt?

Kost ist ein Familienunternehmen mit langer Tradition. Gestartet als traditionelle Zimmerei haben wir uns stetig weiterentwickelt, Ideen und Innovationen umgesetzt und uns als eines der führenden Holzbauunternehmen der Zentralschweiz profiliert.

Welche Stärken zeichnen Sie aus?

Wir verbinden gekonnt Tradition und Innovation. Neuem begegnen wir offen und mit viel Entdeckergeist, Altehrwürdiges und Bewährtes pflegen wir liebevoll.

Was macht Sie unverwechselbar?

Wir stellen uns gerne baulichen Herausforderungen, bei denen wir unsere Erfahrung einbringen können. Dabei zeichnet uns unser einzigartiges Flair für anspruchsvolle und zeitgemässe Architektur aus. Wir rücken die Architektur eines Bauvorhabens gezielt in den Mittelpunkt und bieten ihr grösstmögliche Freiheit. Aus unserem Netzwerk an ausgewiesenen Spezialisten finden wir für unsere Kunden den Architekten, der ihre Vorstellungen wunschgemäss zu Papier zu bringen weiss. So bilden wir ein unschlagbares Team.

Geschichte

Holzbaukunst seit 1880.

Die Firmengeschichte Kost nahm 1880 ihren Anfang. Johann Kost gründete an der Bahnhofstrasse in Küssnacht das gleichnamige Baugeschäft, das sich im Wohn- und Landwirtschaftsbau betätigte.

Anfang des 20. Jahrhunderts übernahm sein Sohn die Firma und führte sie bis zu seinem Tod 1944 weiter. Die nächste Generation rückte nach. Nachfolgend hiess der Betrieb Johann Kost Söhne und war ausschliesslich im Zimmereigewerbe tätig. Während der Kriegsjahre wuchs die Firma enorm und beschäftigte vorübergehend rund 40 Mitarbeiter. Die Armee war in dieser Zeit ein wichtiger Auftraggeber. Es folgten weitere Generationenwechsel bis Kost 1978 zur Aktiengesellschaft wurde. Die heutige Kost Holzbau AG war geboren. Durch den erhöhten Platzbedarf zog der Betrieb kurz darauf in die Industriezone Fänn um. Ein neues Kapitel wurde aufgeschlagen.

Geschichte Teil 2

Umzug in den Fänn.

Kost trug wesentlich zur Entwicklung des Holzsystembaus in der Schweiz bei.

Nebst dem traditionellen Zimmermannshandwerk gewann der Holzsystembau an Bedeutung. Kost trug wesentlich zu seiner Geschichte in der Schweiz bei. Mitte der Neunzigerjahre kam es zu einem Quantensprung. Neu konnten Baupläne auf dem Computer dreidimensional gezeichnet (CAD) und in die so genannte Abbundanlage eingelesen werden. Diese Maschine schneidet die Hölzer anschliessend computergesteuert zu. Eine gewaltige Rationalisierung fand statt.

Mittlerweile ist die 5. Generation am Ruder und nebst der Kost Holzbau AG gibt es die Kost AG Gesamtbau, die individuelle Bauten schlüsselfertig und zum garantierten Festpreis anbietet. Das neue Büro- und Verwaltungsgebäude, das 2011 erstellt wurde, vereinte die beiden Bereiche und gab der Marke Kost ein repräsentatives Zuhause. Kost beschäftigt rund 70 Mitarbeiter.

Ihre Ansprechpartner

Robert Schmidlin

Gesamtleiter

Kerstin Kost

Projektentwicklung Immobilien

Priska Kost

Verwaltungsrat

Josef Kost

Verwaltungsrats-

präsident