Zum Schulstart ein Schulhaus komplett aus heimischem Holz.

Das neue vierstöckige Schulhaus in Nottwil LU am Sempachersee ist mit einer Dimension von 50 Meter Länge, 15 Meter Breite und 14 Meter Höhe sicherlich eines der grösseren Holzbauprojekte, die wir bis dato realisieren durften. Ein Vorzeigeobjekt nicht nur für uns, sondern auch für die Gemeinde Nottwil.

Nottwil hat mit dem Neubau in Holzbauweise ein deutliches Zeichen gesetzt – der gesamte Bau besteht komplett aus heimischem Holz.

Auch dort, wo bei anderen Bauten oft Beton zum Einsatz kommt, wurde der widerstandsfähige Werkstoff Holz eingesetzt. Das Tragwerk wurde aus Brettschichtholz erbaut und unter dem Linoleum-Bodenbelag befinden sich verlegte Vollholzelemente, welche den Boden besonders robust machen. Die Innenwand-Beplankungen aus Fichten- und Tannenholz-Dreischichtplatten sowie die Decke aus Lignatur-Elementen sorgen für eine angenehme Raumakustik und lassen die Räume noch grösser wirken. Im Aussenbereich verleiht die zweifach behandelte Schalung aus Weisstannen-Holz dem Gebäude mit den sichtbar hervorstehenden Lisenen eine besonders elegante Optik. Die belüftete Fassade sorgt für eine natürliche Luftzirkulation und verhindert Feuchtigkeitsbildung. Dank der vorgehängten Fassade ist eine optimale Wärmedämmung gewährleistet.

Sogar bei der Wahl des Holzes für die beiden Zugangsstege, wurde darauf geachtet, Holz aus heimischen Wäldern zu verwenden. Die Stege, welche den an der Hanglage etwas herabgesetzte Neubau mit dem bestehenden Schulhausareal verbinden, bestehen aus dauerhaftem Lärchenholz, welches sich optisch vom Holzfarbton der Aussenfassade absetzt und damit einen farblichen Kontrast bietet.

Bauen für die Zukunft

Eine nachhaltige, ökologische und gesunde Umgebung und besonders die Verwendung von Holz aus Schweizer Wäldern wirken sich auf alle Parteien positiv aus. Holz stabilisiert und reguliert die Luftfeuchtigkeit: Holz nimmt Feuchtigkeit auf und gibt diese bei Bedarf wieder ab. Dadurch entsteht ein gesundes Raumklima mit einer guten Raumlufthygiene. Dank den positiven Wärmedämmeigenschaften von Holz kann die winterliche Kälte mit geringem Energieaufwand ausgeglichen und die sommerliche Wärme abgewehrt werden.

Optimale Lernatmospähre

Des Weiteren sorgen zeitgemässe Holzbauten wie dieser auch mit dem Erfüllen der aktuellen Schallschutznorm für eine angenehme Lernumgebung. Sie schützen die Schüler effizient vor unerwünschten Lärmeinwirkungen und schaffen damit beste Voraussetzung für eine ruhige Lernatmosphäre.

Ein weiterer Pluspunkt des Holzsystembaus ist die Gewährleistung einer allfällig zukünftig gewünschten Erweiterung des Schulgebäudes. Dieses kann dank der Bauweise jederzeit durch einen Anbau vergrössert werden.

Architektur: Graber & Steiger Architekten, Luzern

Ähnliche Beiträge aus der selben Kategorie:

08. Jun. 2018

Wohnüberbauung Moos in Cham ZG

Idyllisch und harmonisch auf die Umgebung abgestimmt, entsteht am Dorfrand in der Gemeinde Cham im Kanton Zug demnächst die Wohnüberbauung "Moos", welche Platz für 48 moderne und individuell gestaltete Wohnungen bieten wird.

Weiterlesen

13. Apr. 2018

Attraktiver Neubau bereichert die Golfparkanlage in Holzhäusern.

Seit über 20 Jahren wird in Holzhäusern Golf gespielt. Kaum zeigt sich das Wetter wieder von seiner freundlicheren Seite, wir die Anlage am schönen Zugersee von golfhungrigen Spielern heimgesucht. Die Genossenschaft Migros Luzern hat den Golfpark Holzhäusern in den letzten zwei Jahren für die Zukunft fit gemacht und hat auch beim Bau der neuen Academy auf Holz gesetzt.

Weiterlesen