Attraktiver Neubau bereichert die Golfparkanlage in Holzhäusern.

© Fahrni Architekten / Fotograf: Marco Sieber

Seit über 20 Jahren wird in Holzhäusern Golf gespielt. Kaum zeigt sich das Wetter wieder von seiner freundlicheren Seite, wir die Anlage am schönen Zugersee von golfhungrigen Spielern heimgesucht. Die Genossenschaft Migros Luzern hat den Golfpark Holzhäusern in den letzten zwei Jahren für die Zukunft fit gemacht und hat auch beim Bau der neuen Academy auf Holz gesetzt.

Mit dem Bau der Academy des Golfparks Holzhäusern wurde das Ziel verfolgt, unterschiedliche Nutzungen innerhalb von einem Gebäude zu konzentrieren. Damit konnte ein für den Golfsport einzigartiges Gebäude entwickelt werden, welches durch flexiblere und kompaktere Nutzungsmöglichkeiten auf einer Fläche von 3‘125 m2 die Attraktivität der Anlage enorm erhöht und ein vielseitiges Angebot schafft.

Der zweigeschossige, flache Baukörper mit mehrschichtiger Holzfassadenstruktur hat eine beachtliche Dimension von 76m Länge, 31m Breite und 8,5m Höhe. Die filigrane, klar gegliederte Baukörperfigur und dessen spezieller Grundriss fallen bereits schon aus der Ferne auf. Durch die erhöhte Position ist das Gebäude sowohl von der vorbeiführenden Strasse wie auch aus der Entfernung gut sichtbar. Trotz dessen Grösse fügt es sich dank seiner Architektur optimal in die Landschaft ein.

Das Tragwerk des im Holzsystembau erstellten Gebäudes besteht aus Schweizer Fichten- und Tannenholz und wird durch Längswände und Stützen sowie einer Rippendecke gebildet. Beim Innenausbau wurde ebenfalls Fichten- und Tannenholzplatten verwendet. Diese sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Dank der im Werk vorgefertigten Wände, Fassadenteile und Deckenelemente konnte die Dauer der Baustellenmontage auf ein Minimum reduziert werden und der Neubau konnte bereits schon nach wenigen Monaten letzten Sommer bezogen werden.

Holz ist von Natur aus sehr beständig. Trotzdem ist dieses, gerade an exponierten Stellen, einem gewissen Alterungsprozess unterworfen. Um diesem Prozess entgegen zu wirken, wurde im Aussenbereich eine druckimprägnierte, geölte und hinterlüftete Aussenbeplankung montiert.

Für die umweltbewusste Migros Genossenschaft war von Anfang an klar, dass der Neubau aus Holz sein wird. Sowohl im Hinblick auf die technischen und architektonischen Möglichkeiten, als auch auf die ökologischen Vorteile des natürlichsten aller Baustoffe.

Der Holzbau ist ein Vorreiter des nachhaltigen, energiebewussten Bauens. Wer mit Holz baut, leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Holz wirkt sich durch all seine Aspekte positiv auf Mensch und Umwelt aus – und hoffentlich auch auf die Leistung der Golfspieler.

Architektur: Fahrni Partner Architekten GmbH, Luzern

Ähnliche Beiträge aus der selben Kategorie:

25. Jul. 2018

Wie ein denkmalgeschütztes Haus zu neuem Leben erwachte.

Wenn Altes erhalten bleibt und in neuem Glanz erstrahlt, dann wird es auch für künftige Generationen noch viele schöne Geschichten zu erzählen haben. So das denkmalgeschützte Haus zur Gerbe in Rothenburg LU, welches gemäss Baugeschichte der Gemeinde Mitte 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Weiterlesen

20. Jul. 2018

Förderbeiträge für die Sanierung von Gebäudehüllen.

Eine Investition in die Gebäudehülle lohnt sich gleich mehrfach! Sie steigern dadurch den Wohnkomfort und den Wert Ihrer Liegenschaft. Sie reduzieren mit einer neuen Gebäudehülle den Energieverbrauch und die Heizkosten sinken. Zudem leisten Sie dadurch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Rundum also eine gute Sache!

Weiterlesen

08. Jun. 2018

Wohnüberbauung Moos in Cham ZG

Idyllisch und harmonisch auf die Umgebung abgestimmt, entsteht am Dorfrand in der Gemeinde Cham im Kanton Zug demnächst die Wohnüberbauung "Moos", welche Platz für 48 moderne und individuell gestaltete Wohnungen bieten wird.

Weiterlesen